Languages

Ueber Bali

Historie

Die erste Besiedelung der 5.561 km² großen Insel Bali erfolgte ca. 2000 vor Christus. Das erste Königreich der Insel ist für das Jahr 990 nach Christus belegt.
Die hinduistische Oberschicht, die sich damals auf Java befand, zog sich 1478, durch den Islam verdrängt, nach Bali zurück. Der König der hieraus entstehenden Gelgel-Dynastie regierte Bali von Klungkung, eine Region im Südwesten, aus.
In der Folgezeit verselbständigten sich die acht balinesischen Provinzen. Ihre Herrscher, die Rajas, wurden nunmehr zu Königen ihrer eigenen Reiche.

Die Holländer besetzten Bali von 1846 bis 1942. Im Zuge der Besetzung lösten sich die Macht der Königsfamilien auf. Danach wurde die Insel bis 1945 von Japan annektiert.

Am 17. August 1945 erfolgte die Proklamation Indonesiens unter dem damaligen Führer Suharto. Japan, Holland und Amerika gaben ihre Zustimmung. Seit dieser Zeit ist Indonesien mit seinen fast 14.000 Inseln ein eigenständiger Staat.

Während sich in großen Teilen Indonesiens der Islam ansiedelte, erhielt sich Bali den hinduistischen Glauben. Bis heute zählt die Majorität zu den Anhängern des Hinduismus, obwohl durch Zuwanderung von anderen Inseln der Islam, der Buddhismus sowie das Christentum längst Fuß gefaßt hat.


Klima

Im Allgemeinen tendiert Buleleng, der Norden Balis, zu weniger Humidität als die restlichen Regionen der Insel. Der Nordwesten ist das bei weitem regenärmste Gebiet.
Während der Trockenzeit (April - Oktober) sind trockene, heiße und klare Tage die Regel mit durchschnittlich 30° Celsius. Während der Nächte kommen meist willkommene Brisen aus den Bergen, welche eine angenehme Erfrischung mit sich bringen.

In den Monaten November bis März wechselt das Klima in die Regenzeit, in der die Winde meist aus Nordwest anstehen, auch kann die See rauer sein.
Die jährliche Niederschlagsmenge variiert von Region zu Region. Aufgrund der weltweiten klimatischen Veränderungen mögen die obigen Angaben nur Richtzeiten sein. Hier im Nordwesten ist in den Monaten der Regenzeit in den letzten zwei Jahren der Regen in gewohnter Weise ausgefallen, dafür gab es im Juni einige Regentage.

Was unseren Standort in Pemuteran betrifft, mag es vorkommen, dass es um das Dorf herum in Strömen zu regnen scheint, doch genau hier gibt es nur einige wenige, durchgehende Regentage.
Das macht Abenteuer, Ausflüge, Wassersport und andere Aktivitäten fast zu jeder Zeit möglich!


Wichtige Infos

Auf jeden Fall.....


Auf keinen Fall......

Impressions

Footnotes

© 2008-2017 Susanne Guckenberger - Impressum

Valid XHTML 1.0!